Schlagwort-Archive: Lernen

Motze- Montag vepasst

Standard
Motze- Montag vepasst

Na, wem von euch ist es aufgefallen? Mir ist es tatsächlich eben erst eingefallen,als ich mich fragte, welcher Wochentag überhaupt heute sei und wann endlich wieder Wochenende ist. Ich schätze mal,dass das Ganze der Klausurenphase geschuldet ist. Mein Kaffeekonsum, der normalerweise echt verhältnismäßig niedrig ist- tatsächlich beschränkt er sich auf mal mit Freundinnen einen Kaffee zu trinken oder beim Frühstück mit der Schwester- hat extrem zugenommen und auch meine Stimmungsschwankungen, erfüllen ihren Klausurphasencharakter. Ständig bin ich total hingerissen zwischen „Nein,du darfst jetzt nichts schönes machen,du musst lernen“ und „Ach was soll ich lernen, wird schon werden“. Hinzu kommen Gedanken wie „Wie soll das bloß klappen?“ und „Was ist überhaupt der Sinn davon?“ und schwups,sind andere Dinge vergessen. Wie zum Beispiel der Motze-Montag Beitrag von gestern. Oder das ich seit Tagen Zewa kaufen möchte. Ich muss sagen,dass ich echt froh bin,dass ich keine Geburtstage momentan verpassen kann,da irgendwie niemand aus meinem näheren Umfeld im Juli geboren ist. Wie auch immer. Vielleicht geht es euch ja ähnlich,dass ihr in bestimmten Phasen eures Lebens Dinge vergesst oder solange prokrastiniert,bis es an ein Zeitproblem grenzt. Zu Letzterem zähl ich auf jeden Fall auch. Ich will nichts sagen,aber gestern hab ich angefangen,Weihnachtsgeschenke einzupacken. Und ja,dass ist kein Witz. Und nein, ich weiß nicht was erschreckender ist- dass ich im Juli bereits vereinzelte Weihnachtsgeschenke habe oder meine Lernzeit dafür nutze,diese einzupacken. Für in 5 Monaten. Naja,wie auch immer. Ich wünsch euch eine entspanntere Woche, genießt den kleinen Herbsteinzug (zumindest in Niedersachen) und liebe Grüße auch raus an die Schweiz und an die Amerikaner, die sich auf meinen Blog verirrt haben:)

Advertisements

Hoppala, ein neue neue Rubrik

Standard

Das ist doch wieder typisch. Da wird der Motze-Montag eingeführt, drei Wochen durchgehalten und dann folgte eine kurze Entschuldigung, dass der Motze Montag 4.0 leider ausfallen muss und danach kam einfach nichts. Keine Erklärung, kein anderer Post am Dienstag. Rein gar nichts. Aber immerhin jetzt- ein Lebenszeichen. Keine Sorge, ich werde dem Motze Montag treu bleiben und versuchen, die kommenden Montage auch immer etwas zu veröffentlichen. Doch diese Woche war das leider gar nicht möglich. Zu viele Abgaben und Fristen seitens der Uni mussten und müssen eingehalten werden und viel zu schnell war der Montag um. Und der Dienstag. Der Mittwoch. Ihr wisst worauf ich hinaus möchte- kurz um- ich hatte zu viel zu tun und mal wieder viel zu wenig Zeit. Doch das war nicht der alleinige Grund. Versteht mich nicht falsch, ich finde den Motze Montag sehr befreiend, um über all das zu motzen, was mich stört oder aufregt. Jedoch bekommt der Blog dadurch einen ziemlich negativen Beigeschmack. Folglich habe ich mir in den letzten Tage darüber ein paar Gedanken gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, eine weitere Rubrik einzuführen.

Ich präsentiere: Den Pädagogik-Plausch. Der Pädagogik-Plausch wird keinen festen Tag erhalten, sondern immer dann auftauchen, wie es eben passt*. Es soll über Vorurteile gegenüber Sozialpädagogen gehen, sie bestätigen oder vielleicht auch widerlegen, es sollen kleine humorvolle Einblicke in meine Arbeit gegeben werden, Einblicke über das, was ich im Studium lerne und euch mitteilen möchte- kurz und knapp, der Pädagogik-Plausch soll euch ein bisschen unterhalten und im besten Falle auch zum nachdenken anregen. Es wird sich im wesentliche um meine subjektiven Erfahrungen und Einstellungen handeln, also sollte niemand sich angegriffen fühlen oder alles hier Veröffentlichte für das einzig Wahre halten. Auch werde ich davon absehen, meine Blogbeiträge zu gendern, aus Gründen der Lesbarkeit und außerdem ist es mir ist vollkommen egal, welchem Geschlecht ihr euch zugehörig fühlt. Ihr glaubt, die letzten beiden Sätze wären typisch Sozialpädagoge? Na wartet es mal ab… wir lesen und beim nächsten Motze-Montag und hoffentlich auch bald beim Pädagogik-Plausch. Bis dahin, geht nicht in der Sonne ein 🙂

Bildergebnis für pädagogik bild

 

*Ganz nach dem Prinzip des Pädagogen: Tu das, was dir gut tut.

Was bisher geschah…

Standard

…na,kennt ihr diesen Satz?Oft wird er völlig unnötig am Anfang einer jeden Serie gesagt und dann kommen im Schnelldurchlauf noch einmal die wichtigsten Szene,damit ein jeder wieder weiß,worum es eigentlich geht. Ist ja nicht so,dass ich die Serie schon seit 3 Stunden gucke und ganz genau weiß,was vorher passiert ist. Aber nun gut,lassen wir das. Worauf ich eigentlich hinaus möchte ist, das mir erst heute wieder so richtig klar wurde,wie lange mein letzter Beitrag hier her ist und wie viel eigentlich in den letzten Monaten bei mir passiert ist. Ich habe einen Studienplatz bekommen,neue Leute kennengelernt, bin mit meinem Freund in unsere 1.eigene Wohnung gezogen, habe für meine Schwester eine Überraschungs-Harry-Potter-Geburtstagsfeier geplant, meine erste Uniklausurenphase hinter mich gebracht und finde erst jetzt so richtig die Zeit, die neue Stadt zu erkunden,mit all ihren Ecken und Kanten. Ich habe mir vorgenommen,euch regelmäßiger von meinen Geschichten aus dem Alltag und auf der Arbeit zu berichten,mal sehen, wie gut ich das letzendlich schaffe 😀 Für heute müsst ihr euch mit ein paar Bildern begnügen.

Unikatze begrüßt,Oktober 2016

Uniexkursion, November 2016

Billy Talent Konzert, Dezember 2016

Selbstgemachte Schokofrösche für den Geburtstag, Januar 2017

Der Um-/Einzug der Vierbeiner, Februar 2017

Das Eis meiner Kindheit völlig überteuert im schrecklichsten Real* überhaupt gefunden,März 2017
*dazu wann anders mehr

Lernen? Jaaa…gleeeeich…vielleicht….

Standard

. | via Tumblr Ich wünsche alln, die jetzt Abi schreiben, viel Glück. Besonders denen, die grade das hier lesen, statt zu lernen….

How can I be ready for the future when I am not even ready to get up in the morning?

Standard

I hate when I lose my things at school like my pens and self motivation.

Forreal huh | via Facebook .

school

Schule heute

Standard

Das Ende des Semesters ist ungefähr so:

Schreiben sie 16 Seiten, arbeiten sie an 5 verschiedenen Projekten in 5 verschiedenen Gruppen, malen Sie ein Kohleportrait von sich mit ihren Füßen, bauen Sie die Davidskulptur in Orginalgröße mit Hilfe einer Gabel, lernen Sie in der Zeit zu reisen und natürlich noch 2 Stunden Hausaufgaben, weil- ja weil es geht.

Haha

 

Boom, crash, the sound of my grades

Standard

I honestly thought i could write or something haha. But i still love it so much. <3 escapeI do not have often time to study…but when I do- i don’t

ICH BIN AUSGEGLICHEN

Standard

hjji Ich lerne nicht viel für Arbeiten. Eigentlich immer erst auf den letzten Drücker am Abend davor. Wenn überhaupt. Ich beschäftige mich nicht lange mit meinen Hausaufgaben, denke nicht viel nach über das, was wir leisten müssen. Beziehungsweise müssten. Und obwohl ich nach außen hin vielleicht nicht wirke, als ob ich gestresst wäre und es nicht wie manch andere tausendmal am Tag bemerke, bin ich es trotzdem. Ja, auch ich bin gestresst.

Homework:(Wie oft habe ich schon gedacht  „Aber nächstes mal fängst du früher an mit dem Lernen“ – und, was hat es gebracht? Obwohl ich jetzt meine Vorabiklausuren schreibe, hat sich an meinem Bulimielernen *Wissen in sich reinstopfen und dann auf Kommando ausspucken* nichts geändert. Ich habe auch nicht mit Yoga angefangen, obwohl mir jemand dazu geraten hat. Blödeste Idee überhaupt:D Es ist vielleicht nicht sonderlich gesund, aber jeder hat seine eigene Art, mit Stress umzugehen. Und das ist eben meine.

Teenager post