Schlagwort-Archive: Gedanken

Motze-Montag 9.0 Klasse(n)system?

Standard
Motze-Montag 9.0 Klasse(n)system?

Im OP:

„Beginnen Sie jetzt bitte mit der Anästhesie“

-„Privat- oder Kassenpatient?“

„Kasse“

-Schlaf, Kindlein, schlaf…“

Na, wer musste von euch dabei schmunzeln? Zugegeben, ich musste auch erst grinsen. Doch dahinter steckt eigentlich ganz schön viel traurige Wahrheit. Klar, man kann jetzt sagen „Denen in Amiland geht es viel schlechter als uns, die müssen alles selbst zahlen an Krankenleistungen“. Ja ok, wenn wir nach der Argumentation gehen, dann darf man auch nie Hunger haben, denn es gibt Kinder in armen Regionen, die haben viel mehr Hunger. Oder bezogen auf etwas Positiveres, dürfte man auch nie sagen, man ist glücklich, denn irgendwo auf der Welt ist jemand viel viel glücklicher,als man selbst. Im Vergleich zu ihm, ist man schon fast wieder traurig. Merkt ihr was? Lassen wir doch einmal das Vergleichen und gucken, wie es HIER ist. Die Notaufnahmen sind überlaufen, dass Fachpersonal ist nur mangelhaft vorhanden und das Beste- man unterscheidet auch noch nach „Besserer Mensch“ und „Durchschnittlicher Rest“. Damit meine ich die Privatversicherten und die Kassenpatienten. Der Mensch wird nach seinen finanziellen Mitteln behandelt, es steht weniger im Vordergrund, was er hat und wie man ihm bestmöglicht hilft, sondern vielmehr wie dick sein Portemonnaie ist. Ein Beispiel aus dem alltäglichen Leben gefällig? Probiert mal als Kassenpatient einen Termin beim Facharzt zu bekommen. Sie haben akute Beschwerden und was werden sie als erstes am Telefon gefragt? „Sind Sie privatversichert oder bei einer Krankenkasse?“ Und je nachdem, wie eure Antwort lautet heißt es dann“ Tja,da muss ich mal gucken. Passt es Ihnen heute in 11 Monate um 8Uhr?“ oder „Gerne,kommen Sie doch morgen um 14 Uhr in die Praxis“. Bei ein und der gleichen Beschwerde. Wow. Und da soll noch einmal wer sagen “ Klassensystem in Deutschland? Das gibt es nicht mehr!“ Öhhhh, doch. Es lässt sich auch auf andere Bereiche übertragen,aber darüber kann man besser ein ganzes Buch, statt einen einzigen Motzebeitrag schreiben. Ich mein schön und gut,dass es Krankenkassen gibt, doch letzendlich ist alles im Gesundheitswesen knallharte Wirtschaft und wer nicht zahlen kann, muss leiden.

Advertisements

Motze- Montag vepasst

Standard
Motze- Montag vepasst

Na, wem von euch ist es aufgefallen? Mir ist es tatsächlich eben erst eingefallen,als ich mich fragte, welcher Wochentag überhaupt heute sei und wann endlich wieder Wochenende ist. Ich schätze mal,dass das Ganze der Klausurenphase geschuldet ist. Mein Kaffeekonsum, der normalerweise echt verhältnismäßig niedrig ist- tatsächlich beschränkt er sich auf mal mit Freundinnen einen Kaffee zu trinken oder beim Frühstück mit der Schwester- hat extrem zugenommen und auch meine Stimmungsschwankungen, erfüllen ihren Klausurphasencharakter. Ständig bin ich total hingerissen zwischen „Nein,du darfst jetzt nichts schönes machen,du musst lernen“ und „Ach was soll ich lernen, wird schon werden“. Hinzu kommen Gedanken wie „Wie soll das bloß klappen?“ und „Was ist überhaupt der Sinn davon?“ und schwups,sind andere Dinge vergessen. Wie zum Beispiel der Motze-Montag Beitrag von gestern. Oder das ich seit Tagen Zewa kaufen möchte. Ich muss sagen,dass ich echt froh bin,dass ich keine Geburtstage momentan verpassen kann,da irgendwie niemand aus meinem näheren Umfeld im Juli geboren ist. Wie auch immer. Vielleicht geht es euch ja ähnlich,dass ihr in bestimmten Phasen eures Lebens Dinge vergesst oder solange prokrastiniert,bis es an ein Zeitproblem grenzt. Zu Letzterem zähl ich auf jeden Fall auch. Ich will nichts sagen,aber gestern hab ich angefangen,Weihnachtsgeschenke einzupacken. Und ja,dass ist kein Witz. Und nein, ich weiß nicht was erschreckender ist- dass ich im Juli bereits vereinzelte Weihnachtsgeschenke habe oder meine Lernzeit dafür nutze,diese einzupacken. Für in 5 Monaten. Naja,wie auch immer. Ich wünsch euch eine entspanntere Woche, genießt den kleinen Herbsteinzug (zumindest in Niedersachen) und liebe Grüße auch raus an die Schweiz und an die Amerikaner, die sich auf meinen Blog verirrt haben:)

Motze-Montag 3.0 Whatsapp=Sozialer Killer?

Standard
Motze-Montag 3.0 Whatsapp=Sozialer Killer?

Fast jeder benutzt es mittlerweile. Die App Whtsapp. Man kann damit kostenlos Nachrichten verschicken, Gruppenchats starten, minutenlange Sprachnachrichten verschicken und und und. Natürlich ist es super praktisch,keine Frage. Doch was wäre das Motze-Montag Format ohne motzen? Also soll es heute um die „Schattenseiten“ von Whatsapp gehen. Ich denke, dass wurde euch in der dramatischen Überschrift schon gespoilert, aber ich empfinde Whatsapp teilweise als sozialen Killer. Etwa dann, wenn sich zwei Freundinnen verabreden und beide dann vor ihrem Handy sitzen und einer anderen Freundin schreiben. Ich meine hallo, wozu trifft man sich denn mit der einen Freudin, wenn man dann doch der Anderen schreibt? Auch großartig ist das „ständig erreichbar sein müssen“. Täglich kommen Nachrichten rein, Gruppenchats werden gespamt und sollte man es wagen, nicht zeitnah zu antworten -aiaiai. Dann folgen Fragezeichennachrichten( etwa so:????) oder am nächsten Tag die spöttische Frage, warum man denn gestern nicht mehr geantwortet hätte. Um 23 Uhr. Man muss nicht ständig erreichbar sein, was allerdings auch furchtbar ist : Wenn man für die Uni einen Gruppenchat eröffnet, indem wichtige Dinge zeitnah geklärt werden müssen, alle die Nachricht gelesen haben- und die Antwort ausbleibt. Sie kommt einfach nicht. Obwohl die eigene Nachricht mit blauen Haken gekennzeichnet ist und die gestellte Frage echt wichtig für die Ausarbeitung ist, bemüht sich niemand der übrigen Gruppenmitglieder,darauf zu reagieren. Herrlich. Da kommt Freude auf. Als letztes möchte ich noch kurz den Punkt ansprechen, sich durch Whatsapp weniger zu verabreden, da man ja eh schon über das Tippen Kontakt hat. Klar, ist Whatsapp förderlich zum Kontakt halten und Treffen planen, jedoch ersetzt es-zumindest für mich nicht- das persönliche Treffen mit jemanden. Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr Whatsapp und bemerkt auch ab und zu die „Schattenseiten“?

Wow-ein Beitrag

Standard

In den letzten Wochen habe ich immer mal wieder meinen alten Blog hier geöffnet. Habe mich gefragt, warum die Statistiken immer noch anzeigen, dass sich täglich Leute diesen Blog öffnen, nur um dann doch wieder enttäuscht zu werden, dass kein neuer Eintrag gekommen ist. Woran liegt das? Also das kein neuer Beitrag kam- warum einige immer noch Hoffnung haben, kann ich euch nicht sagen. Warum ich so lange nichts hab von mir hören lassen, liegt wohl einfach daran, dass ich diesen Blog eigentlich nur für mich schreibe. Als eine Art Tagebuch, um Erinnerungen festzuhalten oder um Gefühle zu verarbeiten. Vor etwa einer halben Stunde bin ich alle meine Post durchgegangen, hab mich zurückerinnert an das was war, musste lachen, manche Post haben mich auch echt nachdenklich gemacht. Was mich an diesem Blog immer etwas gestört hat, war seine „Konzeptlosigkeit“. Andere führen Blogs über ihre Reisen, über ihre Makeup-Künste oder besonderen Kochtalente- alles Dinge, zu denen ich nicht besonders viel beitragen kann. Dennoch möchte ich – wenn auch eher für mich und für meine treuen Seelen da draußen- den Blog weiterführen. Um positiver in die Woche starten zu können, soll der „Motze-Montag“ eingeführt werden. Jeden Montag werde ich also über etwas schreiben, was mich in letzter Zeit nervt und den innere Monk im Dreieck springen lässt. Das will ich nicht machen, um mich über das Leben zu beschweren und alles schwarz zu malen- viel mehr will ich nach dem Schreiben mit diesem Thema abschließen können und in eine neue Woche starten. Mir ist aufgefallen, dass meine älteren Post aus einer Vielzahl an Motzbeiträgen bestehen, also bleibe ich dem neu entdeckten Konzept quasi treu und widme ihm meine besondere Aufmerksamkeit. Zudem kann es sein, dass zwischendurch kleine Beiträge auftauchen, zu Themen die mich an diesen Tagen irgendwie bewegt haben oder zu kleinen Diy-Tipps/Rezepten/Geschenkideen, die ihr mal ausprobieren solltet. Warum ich diese Idee grade jetzt veröffentliche- kurz vor 1 Uhr in der Nacht? Vermutlich weil ich eigentlich was für die Uni machen müsste…aber pssst. Wir lesen uns am Motze-Montag.

Julä:)

Ein Trailer für die Vorlesung

Standard

Wir lassen an der Stelle weg, dass es mir Leid tut, hier ewig nichts geschrieben zu haben und kommen gleich zur Sache.

Ein Trailer für die Vorlesung. Wäre das nicht der Hit? Wenn man sich jedes mal, bevor man in die Vorlesung geht, angucken könnte, was da auf einen zukommt und ob es sich wirklich lohnt, dahin zugehen. Ich war heute – seit bestimmt 4 -5 Wochen, auch mal wieder bei der Mittwochnachmittagvorlesung. Und ich muss euch leider ehrlich sagen- als ich in der Vorlesung saß, wurde mir wieder bewusst, warum ich so lange nicht dagewesen bin. Es war mal wieder sterbenslangweilig, der Professor hat 90 Minuten quasi durchgeredet und dabei alle 2 Minuten die Folien weitergeklickt. Natürlich alles potenziell klausurrelevant. Vielleicht. Wer weiß.

-Kleiner Einschub : Mein Laptop kennt das Wort „Klausurrelevant“ nicht und möchte es die ganze Zeit in “ Klausurgarten“ umwandeln. Was soll das denn sein?

Wie auch immer, ich hätte schon stutzig werden müssen, als ich gesehen habe, „wie zahlreich“ diese Veranstaltung besucht war. Mir tun die Professoren teilweise auch echt Leid, wenn sie da vorne stehen und in ihrem Thema aufgehen. Aber ich kann mich schlichtweg nicht für jedes Thema begeistern. “ Studieren ist toll, da lern ich nur Sachen, die mich wirklich interessieren“. Öhm ja, dass war ziemlich naiv. Denn obwohl ich Mathe schon ab der Grundschule eigentlich verteufelt habe, plagt es mich IMMERNOCH in Form von Statistik 1 und 2. Immerhin habe ich heute Statistik 1 geschrieben und hoffentlich auch bestanden, damit ich das nicht nochmal durchkauen muss. Ich wünsche allen, die das hier lesen und auch grade in der Klausurenphase stecken, ganz viel Durchhaltevermögen und Glück. Und nicht vergessen- am Ende schon selbst belohnen 😀

Screenshot_20170405-145006

Ja, ich habe es mir gekauft und nein, es hat mir leider nicht geholfen 😀

 

 

Denn es steckt immernoch „Mist“ in jedem „Optimisten“

Standard

Ich bekomme häufig zu hören,dass ich doch nicht so pessimistisch sein soll. Das klappt alles schon,man muss nur daran glauben und optimistisch sein. Ganz ehrlich – jedes mal, wenn ich optimistisch wie ein Regenbogeneinhorn war, klatschte mir die Enttäuschung mitten ins Gesicht und begrub sämtliche Hoffnungen und Euphorie. Da bin ich lieber pessimistisch und erwarte einfach nichts und bin umso überraschter, wenn doch etwas gelingen sollte.

Zu früh

Standard

Den „Zu früh Zustand“,gibt es bei mir eigentlich nur in dem Kontext „Ich muss gezwungenermaßen früh wach sein“. Es ist selten,dass ich irgendwo „zu früh“bin. Um so erstaunlicher,dass es passieren kann,das man vor verschlossenen Türen in der Stadt steht, da diese erst in 1.5 Stunden öffnen. Ist mir persönlich ja sonst noch nie passiert.:D 

Loris

Standard


Ich habe selbst erst das niedliche Video geguckt,wo ein Loris die ganze Zeit geflauscht werden möchte. Und dann kam ich zu dem Video und mir wurde klar,dass nur weil es niedlich aussieht, es trotzdem ein Wildtier ist  und es auch bleiben soll.